Die Tauchflasche
Die Tauchflasche

Hier finden Sie uns

Die Tauchprofis - Dierk Drost & Manfred Schmitz GbR
Fallersleber Str. 12
38100 Braunschweig

 
Die Prüfanlage
Nur während der Prüfungen
Bevenroder Str. 150 
38108 Braunschweig

 

Kontakt

Ruft uns einfach an unter

 

0531 20805642 0531 20805642

 

oder nutzt unser Kontaktformular.

Technik

Technische Information

Nach Öffnung einer Flasche entsprechen Atemluftfüllungen trotz gründlicher Trocknung nicht den Norm-Anforderungen. Der Wassergehalt ist durch die in der Flasche verbliebene Luft zu hoch, somit kann es zur Vereisung und Ausfall des Atemreglers kommen.
Abhilfe:

  1. Flasche auf 100 bar füllen und langsam auf 30 bar ablassen.
  2. Flasche auf 200 bar füllen und langsam auf 30 bar ablassen.

Die nächste Atemluftfüllung ist dann der Norm entsprechend. Außerdem besteht in Fachbetrieben die Möglichkeit, die Restfeuchte durch Erzeugen eines Vakuums zu entfernen. Leider ist durch diesen Aufwand die Füllung nach der Flaschenöffnung entsprechend teuer.

Innenreinigung

Bei innen angerosteten Flaschen kann vom TÜV-Sachverständigen zusätzlich eine Innenreinigung angeordnet werden, bei der punktuelle Anrostungen schnell entfernt werden.

Die Roststellen könnten durch den TÜV-Sachverständigen auch mit einer zusätzlichen Ultraschallprüfung untersucht werden. Diese Prüfung ist teurer als eine Innenreinigung, die Flasche ist innen immer noch so verrostet wie vorher und korrodiert immer weiter.
Wir führen deshalb bei Notwendigkeit eine Innenreinigung aus. Den inneren Zustand der Flasche vor der Reinigung dokumentieren wir mit einem Digitalfoto.

 

Flaschenlackierung

Private Tauchflaschen können weiterhin ihre bisherige Farbe behalten. Die schwarz/weiß geviertelten oder geringten Flaschenköpfe entsprechen einer neuen Industrienorm, die von Tauchern nicht eingehalten werden muss. Die Farbgebung der Tauchflasche soll jedoch nicht zur Verwechselung mit der typischen Farbe anderer Gase führen. Vorgeschrieben ist in jedem Fall der viereckige, grüne Gefahrgutaufkleber.
Für die „Flaschenlackierung“ empfehlen wir eine Pulverbeschichtung durch die Firma DaJo in 30826 Garbsen, Tel: 05027 / 90 00 168 oder 0171 / 58 00 524. Wenn Ihr die Flasche selbst instand setzen wollt, dann lasst sie bitte chemisch entlacken, denn hierdurch bleibt die Flammverzinkung als bestmöglicher Rostschutz erhalten. Bitte nur besten Lack = Autolack verwenden. Die technischen Daten am Flaschenkopf müssen lesbar bleiben!

 

Standfuss

Tauchflaschen unterrosten häufig im Standfussbereich und werden hierdurch unbrauchbar. Wir empfehlen Standfüsse aus Polypropylen mit Vertikallamellen, die eine ausreichende Ablüftung des Fusses gewährleisten.

Wasser oder Rost in Tauchflaschen

Viele bei uns zum TÜV abgegebene Flaschen sind innen nass. Hauptursache sind unsachgemäße, nicht normgerechte Atemluftfüllungen oder die totale Entleerung der Flasche.
 
Haben Tauchflaschen innen starke Anrostungen und Rostpulver, kann das zum Ausfall des Atemreglers führen! Jedes Flaschenventil sollte deshalb mit einem Mikrofilter ausgestattet sein. Eine jährliche Flaschenkontrolle (innen und außen) ist erforderlich. Wir empfehlen, an Kompressoren eine automatische Luftüberwachung (z.B. Bauer Securus) einzusetzen. Flaschen ohne Restdruck müssen geöffnet und kontrolliert werden. Allen Kompressorbetreibern und Gerätewarten empfehlen wir eine jährliche Luftanalyse und selbstverständlich die rechtzeitige Auswechselung des Filters.
Unser aller Motto: „Safety First

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Tauchprofis - Dierk Drost & Manfred Schmitz GbR